Beta

Verbessere mit uns diese Website und klicke hier

Was ist eine Mediathek?

Wie eine Medien-Theke bietet Dir eine Mediathek eine reiche Auswahl von Videos zu den unterschiedlichsten Themen, von Talkshow bis hin zu Krimis. Diese "Videos-on-Demand" ("Videos auf Abruf") werden in dieser Mediathek von öffentlich-rechtlichen Medienanstalten produziert und online zur Verfügung gestellt. Auf unserer Plattform findest Du diese Sendungen gebündelt und kannst sie Dir direkt ansehen.

 

Dokumentation | Die Trucker

zurück

Sie führen ein stressiges Leben auf der Autobahn, sind getrieben von Lieferterminen und stecken täglich im Verkehrschaos: die Trucker. Ohne die Brummifahrer würde nichts mehr gehen, sie garantieren unsere Rundumversorgung. Trotzdem werden sie gehasst, wenn sie mit ihren Kolossen Straßen, Autobahnen und Parkplätze verstopfen. Die "ZDF.reportage" zeigt Trucker in ihrem stressigen Alltag.

Datum: 25.10.2018 Quelle: ZDF – https://www.zdf.de/dokumentation

Videos aus der Reihe "Dokumentation"zurück

Blauer Brief für die Schule - Was im System schiefläuft

Das Klima im Klassenzimmer wird rauer. Kinder zappeln, schreien und buhlen um Aufmerksamkeit, der Unterricht wird oft zur Nebensache. Es gibt viele neue Herausforderungen.

Superbauten der Geschichte

Er ist das Symbol russischer und sowjetischer Machtentfaltung. Kein anderes Bauwerk verkörpert Triumph und Tragödie Russlands mehr als der Moskauer Kreml. Hier entstanden und endeten Imperien: das Reich der Zaren, die rote Sowjetmacht, gefolgt vom neuen Russland. Auch wenn St. Petersburg lange die Rolle der Hauptstadt übernahm, bildete der Moskauer Kreml stets das historische Zentrum.

Zwei Bayern und 40.000 Bienen

Isa und Vin, zwei junge Leute, haben jahrelang für ihren Traum vom Paradies gespart: ein Leben in einem idealen Ökosystem, das sie sich selbst erschaffen. Gefunden haben sie es in Portugal. Seit zwei Jahren beackern die zwei Bayern die harte Erde des Alentejo, eine trockene Landschaft rund 60 Kilometer nördlich der Algarveküste. "37 Grad" hat sie seit ihrem Start in Ingolstadt begleitet - im Gepäck Werkzeug, Baumaterial und ein Volk von 40.000 Bienen.

Die dunklen Geheimnisse des Vatikans

Skandale und Intrigen überschatteten das Pontifikat Benedikts XVI. Auch sein Nachfolger Papst Franziskus, der Korruption und Amtsmissbrauch öffentlich anprangert, wird zur Zielscheibe. Der Diebstahl von päpstlichen Geheimdokumenten durch Benedikts Kammerdiener war noch frisch in Erinnerung, als sich unter Papst Franziskus ein neues "Vatileaks" ereignete. Wieder wurden brisante Dokumente aus dem Vatikan den Medien zugespielt.

Die größten Irrtümer

Die zweite Staffel der  Dokumentationsreihe „Die glorreichen 10“ fragt nach den größten Irrtümern, schlechtesten Deals oder prominentesten Spinnern der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der „Glorreichen 10“ führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge. Die zweite Staffel der Dokumentationsreihe „Die glorreichen 10“ fragt nach den größten Irrtümern, schlechtesten Deals oder prominentesten Spinnern der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der „glorreichen 10“ führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge.

Aufgehebelt und Ausgeraubt

Deutschlandweit wird etwa 450-mal am Tag eingebrochen. Die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr. Besonders in der dunklen Jahreszeit werden ganze Straßenzüge von Einbrechern heimgesucht. Der Gesamtschaden durch Einbrüche beträgt bundesweit über 500 Millionen Euro pro Jahr. Auch Hausbesitzer Peter Rohde in Herborn wurde Oper von Einbrechern. Und das schon zum dritten Mal. Diesmal haben die Täter Goldbarren im Wert von 2000 Euro mitgehen lassen.

Die Lüge vom sauberen LKW

Nach den PKW gerät jetzt auch die LKW-Branche in einen Abgas-Skandal. Experten halten den Umweltschaden für doppelt so groß wie bei den Abgas-Manipulationen von VW in Amerika. "ZDFzoom" und "Frontal 21" liegen exklusiv Messdaten und Unterlagen vor, die das ganze Ausmaß belegen. Mautbetrug in vielfacher Millionenhöhe und Umweltverschmutzung, verursacht durch kleine Elektronikbauteile, sogenannte Emulatoren oder "AdBlue-Killer".

Nächster Halt: Stress im Nahverkehr

Der öffentliche Nahverkehr boomt. Über 30 Millionen Fahrgäste sind täglich unterwegs. Ein bundesweit einheitliches Tarifsystem gibt es nicht. Stattdessen ein Flickenteppich aus Zonen und Waben. Im Gegensatz zum Fernverkehr gibt es in Deutschland nicht den einen großen "Big player" wie die Deutsche Bahn, sondern viele kommunale und private Unternehmen. Organisiert wird der Nahverkehr von 60 Verkehrsverbünden.

Margot Honecker - Die Bilanz

Sie galt als einflussreichste Frau der DDR, machte als Ministerin Karriere und verteidigte bis zu ihrem Tod im chilenischen Exil Mauer und Stacheldraht: Margot Honecker. Wer war sie wirklich? Aussagen von Vertrauten wie von ihrem Enkel Roberto und Auszüge aus unbekannten Dokumenten zeichnen das Bild einer Frau, die in der DDR ihren Traum von einer besseren Welt verwirklicht sah – und sich die eigene Schuld am Scheitern dieses Traums nicht eingestehen wollte.

Nachwuchs für die Bundespolizei

Die Bundespolizei in Deutschland hat viele Aufgaben: Sie bewacht die Grenzen an Land und an See. Sie ist für den innerdeutschen Schutz von Bahnhöfen, Flughäfen und Ministerien zuständig. Bei Fußballspielen und Demonstrationen sorgt sie für ausreichend Sicherheit. Für viele junge Menschen ist Polizist ein Traumjob. Rund 21 000 Bewerber hat die Bundespolizei durchschnittlich im Jahr – und das auf 2600 Stellen.

Die glorreichen 10

Die Weltgeschichte hält eine Fülle von Lovestorys bereit. Viele endeten dramatisch: Kleopatra und Marcus Antonius überlebten ihre Affäre nicht, Romeo und Julia gingen gemeinsam in den Tod. Große Gefühle bestimmten auch den Lauf der Geschichte. Sie brachten Monarchien ins Wanken, wie bei August dem Starken, und erzeugten Bauwerke für die Ewigkeit, wie im Falle des Taj Mahals, das der indische Herrscher Shah Jahan für seine große Liebe errichtete.

Indizien und falsche Alibis

Diese zwei Fälle haben in der Öffentlichkeit traurige Berühmtheit erlangt: der grausame Überfall auf eine japanische Studentin in Trier und der Mord an einer Mutter, deren dreijährige Tochter bis heute vermisst wird. Im November 1983 wird die japanische Studentin Mutsuko Ayano brutal zusammengeschlagen und es werden ihr 90 D-Mark gestohlen. Ein paar Tage später erliegt sie ihren Kopfverletzungen. Das Gewaltverbrechen entpuppt sich für Kommissar Michels als schwieriger Fall, da keine Spur auf den Täter schließen lässt. Erst als eine Frau aus Regensburg nach einem Raubüberfall ähnlichen Kopfverletzungen wie Mutsuko erliegt, fährt Michels sofort nach Regensburg, um den Mann zu vernehmen. In einem nervenaufreibenden Verhör gelingt es ihm, den Mann zu einem Geständnis zu bringen.

Täterjagd: Der Fall Dominique Aubry

Am 1. Dezember 2005 wird die 58-jährige Dominique Aubry, eine reiche Witwe, auf ihrem Hausboot in Neuilly erhängt aufgefunden. War es Selbstmord, oder steckt ein Verbrechen dahinter? Nachdem ihr Mann ein Jahr zuvor auf einer Reise nach Mauritius an einem Herzinfarkt verstorben war, geriet ihr Leben aus den Fugen und sie gab sich Alkohol und Tabletten hin. Der Fall scheint eindeutig und wird vom Gericht von Nanterre schnell eingestellt.

Supermächte - Russlands Rückkehr?

Moskau strebt unter Wladimir Putin wieder nach Weltgeltung. Der Kreml-Chef hält den Zerfall der UdSSR für "die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts". Aus westlicher Sicht hat Gorbatschow die Welt besser gemacht, aus der Warte Moskaus heute hat er die eigene Weltmacht verspielt. Putin will an zaristische und sowjetische Traditionen des Russischen Imperiums anknüpfen, machtpolitisches Terrain zurückgewinnen.

Nero - Retter Roms?

Nero galt lange als der Wahnsinnige auf dem Kaiserthron, als der skrupellose Brandstifter, der Rom im Jahr 64 in Flammen aufgehen ließ. Mittlerweile zeichnen Historiker ein differenzierteres Bild. Wer auch immer für den Brand der Ewigen Stadt verantwortlich zeichnete: Es war Nero, der sie wieder aufbaute. Und dieses neue Rom prägt das Bild der antiken Metropole bis heute.

Die Multi-Kulti-Cops

Er hat türkische Wurzeln, sie usbekische: Atakan und Nadja gehören zu den wenigen deutschen Polizisten mit Migrationshintergrund. Zu vielen Einsätzen werden die beiden gezielt geschickt. Mit ihren Sprachkenntnissen können sie häufig schnell eine gefährliche Situation beruhigen. Deshalb werden Atakan und Nadja auch in besonders brisanten Gebieten der Polizei in Hannover eingesetzt. Die "ZDF.reportage" begleitet sie im Streifendienst.

Todesfalle Hochhaus - Der Brand im Grenfell-Tower

14. Juni 2017: Am Himmel über London hängen dichte Rauchschwaden. Der Grenfell-Tower steht in Flammen. Über 70 Menschen kommen in dieser Schicksalsnacht ums Leben. Eine Katastrophe von gewaltigem Ausmaß. Ein Jahr später ist der Hergang der Ereignisse noch nicht restlos geklärt. Die Überlebenden, Hinterbliebenen, die Stadtverwaltung und die Regierung streiten sich noch immer um die Verantwortlichkeit.

Mord ohne Gewissen: Der St. Pauli-Killer

Werner "Mucki" Pinzner beteiligte sich 1975 an einem Raubüberfall, bei dem ein Mann erschossen wurde. Pinzner wurde gefasst und kam in Haft. Noch im Gefängnis besorgte er sich eine Waffe. Er beging erste Auftragsmorde als Freigänger im offenen Vollzug - Mitte der Achtziger versuchten Banden aus dem Rotlichtmilieu in Hamburg ihre Reviere neu aufzuteilen. Pinzner liquidierte bis zu seiner erneuten Verhaftung kaltblütig vermutlich elf Menschen.

Wenn Frauen töten: Marianne Bachmeier

Am 6. März 1981 schmuggelt Marianne Bachmeier eine Pistole in den Gerichtssaal des Lübecker Landgerichts. Verhandelt wird gerade der Prozess gegen den 35-jährigen Fleischer Klaus Grabowski. Er ist angeklagt, knapp ein Jahr zuvor die siebenjährige Anna Bachmeier ermordet zu haben. Marianne Bachmeier erschießt den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter. Sie gibt acht Schüsse auf den Rücken des Angeklagten ab, sechs davon treffen ihn. Er stirbt im Gerichtssaal.

Die Feuerwache

Die Feuerwache Hamburg-Barmbek ist die Wache mit den meisten Einsätzen in Deutschland. Im Schnitt rücken die Kollegen alle 20 Minuten aus. "Flugplatz, Zugverkehr, Straßen, Wasser, Wohnblocks und Villen - die Mischung macht es so interessant." Ein Revierwechsel kommt für den Oberbrandmeister Andreas Röder nicht infrage.